direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Arbeitszeitkonto

Mit Ablauf des Jahres 2009 endete die seit dem Jahr 2004 bestehende tariflich vereinbarte Absenkung der Arbeitszeit gemäß des Anwendungs-Tarifvertrages Berliner Hochschulen und die damit einhergehende abgesenkte Vergütungszahlung. Die Differenz zwischen der besonderen regelmäßigen Arbeitszeit und der zu erbringenden Arbeitszeit wurde in Form von freien Tagen (AZK-Tage) einem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben.

Dieses Zeitguthaben kann nicht verfallen, auch nicht im Krankheits- oder Todesfall. Seine Geltendmachung unterliegt weder tarifvertraglichen Ausschlussfristen noch der Verjährung. Es wird auch nicht durch die Beendigung des Tarifvertrages berührt. Das vorhandene Zeitguthaben ist spätestens bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Freistellung auszugleichen.

Die Freistellungen in Form freier Tage aus dem Arbeitszeitkonto wird auf Wunsch der Beschäftigten gewährt, sofern im Einzelfall nicht zwingende dienstliche bzw. betriebliche Gründe oder Freistellungswünsche anderer Beschäftigter entgegenstehen.

Ab 1. August 2011 wird das Zeitguthaben nur noch auf Stundenbasis geführt und in Zeitstunden abgerechnet. Dazu beachten Sie bitte das Rundschreiben von 30.08.2011. Dieses Rundschreiben können Sie auf der Internetseite der Personalabteilung in der Rundschreiben-Datenbank aufrufen.

______________________________ 

zurück zu Themen A - Z

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen
wenden Sie sich
bitte an Ihr
Personalteam.